OpenCube AJAX Components 

 

 

Gib hier ein Stichwort ein um die folgenden Datenbanken zu durchsuchen:

• Gelände • Geräte • Links • Schulen • Gästebuch • Stichwortverzeichnis •

 

Suchen in heb-ab.de



 

 
 
Stichworte, Abkürzungen,
& Fachbegriffe
A-Liga Höchste Drachenflugwettkampfliga in Deutschland (Streckenfliegen)siehe Szene
A-Schein = beschränkter Luftfahrerschein siehe (Um)schulung, erste Fragen und Szene
Abhebezeitpunkt siehe Sicherheit
abseilen notwendig nach einer Baumlandung siehe Sicherheit
Absturz siehe Sicherheit und Erste Fragen
Aerodynamik Lehre von der von Luftströmungen auf feste Körper siehe (Um)schulung und erste Fragen
Alter siehe erste Fragen und Szene
Aluleiter siehe Transport-Tipps
Anfängergeräte, Anfängerdrachen siehe Geräte-Datenbank und Skyfloating
Aufbau siehe Sicherheit
Aufhängung Darunter versteht man die Verbindung des Piloten mit dem Drachen bestehend aus einm Gurtband (Einhängeschlaufe) und dem Karabiner siehe Sicherheit
Aufkleber, Sticker siehe unter Szene
Auftrieb, Flügel siehe erste Fragen
Ausbildung siehe erste Fragen und (Um-)Schulung
Ausgleitstrecke siehe Sicherheit
auskurbeln, kurbeln eine Thermikquelle in Kreisen ausfliegen siehe erste Fragen und Skyfloating
Aussenlandung Landung ausserhalb des offiziellen Landeplatzes eines Fluggeländes siehe erste Fragen
Austro Control Österreichische Bundesbehörde zuständig für fie Flugsicherheit z.B. Veranstaltungsbewilligungen, AUfnhame von Flugunfallmeldungen, Gerätezulassungen, Flugwetterdienst siehe : Linkseite und Sicherheit
B-Schein = unbeschränkter Luftfahrerschein siehe (Um)schulung und erste Fragen
Bart Thermikschlauch siehe erste Fragen
Basis => Wolkenbasis (unterer Wolkenrand / bis hierher reicht die Wolkenthermik) siehe erste Fragen
=> Steuerbügelbasis (Trapezbasis) (Unteres Rohr des Steuertrapezes / ergonomisch geformt spricht man von einer Speedbar) siehe erste Fragen
Bauchlandung Sicherheitslandung auf den Bügelrädern siehe Sicherheit
Baumlandung, Baumberührung siehe Sicherheit
Beschränkter Luftfahrerschein siehe A-Schein
BHGA British Hanggliding and Paragliding Assiciation, Britischer Dachverband, Britisches Gütesiegel siehe Geräte-Datenbank und Link-Datenbank
Bilder siehe Media und Szene
Bremsfallschirm, Bremsschirm siehe Sicherheit
Bruchlast, Bruchfestigkeit siehe Sicherheit
Buch, Lehrbuch, Kinderbuch, Bücher siehe unter Szene
Challange = Wettbewerb, Wettkampf, Bewerb
Charterfllug siehe Transport-Tipps
Check, Gütesiegelprüfung, Drachen-TÜV, Nachprüfung Technische Kontrolle der Hängegleiter, bei Neugeräten nach 5 Jahren anschließend alle 2 Jahre siehe erste Fragen und Geräte-Datenbank Geräte-Datenbank, Szene und Checkbetriebe
Checkbetrieb siehe Checkbetriebe
Checkflug, Überprüfungsflug Um die Pilotenlizenz zu erhalten ist ein 'Nachweis der fliegerischen Übung' zu erbringen. Die kann durch mindestens 10 eingetragene Flüge innerhallb der letzten 3 Jahre in deinem Flugbuch geschehen, oder durch einen Überprüfungsflug vor einem Fluglehrer, Prüfer oder Geländebauftragen durchführt.
Competitions siehe: Wettbewerbe
Cross Country = Streckenflug; Überlandflüge über den Gleitwinkelbereich des Startgeländes hinaus
Dachständer, Hochdachständer siehe Transport-Tipps
DHV Deutscher Hängegleiter Verband - der deutsche Dachverband der Drachen- und Gleitschirmflieger
DHV-Klassifizierung, Gütesiegel siehe Geräte-Datenbank Hilfe oder DHV
DHV-Mitgliedsbeitrag siehe Szene
Doppelsegel Zusätzlich zum Obersegel eines Drachen ist einen zweite Segellage unter dem Gestänge geführt und mit dem Obersegel vernäht siehe Geräte-Datenbank
Drachen, Delta siehe Geräte-Datenbank, erste Fragen
Einhängen Sich über den Karabiner mit dem Drachen verbinden siehe Sicherheit
Einhängewarnschild siehe Sicherheit
Einsteiger, Einsteigergeräte, Einsteigerdrachen siehe Geräte-Datenbank
Einsteigerintermediate siehe Geräte-Datenbank
Endanflug Teil der Landeeinteilung siehe Sicherheit
Events / Veranstaltungen aktuelle Termine: Startseite, weitere Links: Linkseite ausserdem siehe Szene
Fahrtgeräusch siehe erste Fragen
Fahrtmesser, Geschwindigkeitsmesser siehe erste Fragen
feetbar Umschreibung für Steuerbügelbasis oder speedbar bei Skyfloatern die sitzend geflogen werden siehe Skyfloating
Filme Video-Downloads Media
fliegerärztliche Untersuchung siehe erste Fragen
Flugbuch Das Flugbuch ist ein Heft in dem der Drachenpilot jeden Flug (üblicherweise mit der Nennung des Fluggerätes, des Fluggeländes und evtl. Besonderheiten) einträgt. In Österreich ist es Pflicht. In Deutschland ist es wichtig für den Scheinerhalt und Vorraussetzung zur Weiterbildung zum Tandelpiloten oder Fluglehrer.
Fluggebiete gibt es in unserer Gelände-Datenbank
Fluginstrumente, Instrumente, Cockpit siehe erste Fragen
Flugmedizin Lehrfach in Österreich siehe (Um)schulung
Flugposition , Pilotenposition siehe Sicherheit
Flugschule, Drachenflugschule, Schule, Ausbildugsstätte siehe (Um)schulung, erste Fragen und Schulen-Datenbank
Flugzeugtransport siehe Transport-Tipps
Flurschaden siehe erste Fragen
Flächenbelastung Segelfläche dividiert durch Startgewicht siehe Geräte-Datenbank
Fotos, Photos siehe Media und Szene
Führerschein, Pilotenschein, Lizenz siehe erste Fragen und (Um-)Schulung
Gefahr, Risiko, gefährlich siehe erste Fragen
Gegenanflug Teil der Landeeinteilung siehe Sicherheit
Gegenwind Wind von vorne. Gute Stratverhältnisse siehe Erste Fragen
Geländeneigung siehe Sicherheit
Geschwindigkeit, Geschwindigkeitsbereich siehe Sicherheit, Erste Fragen und Skyfloating
Gewicht, kilogramm, kg siehe erste Fragen
Gleitschirm, Paragleiter siehe Skyfloating
Gleitschirmgurt, Gleitschirmgurtzeug siehe Skyfloating
Glider Rider, Transportstütze siehe Transport-Tipps
GPS, Global Positioning System Instrument zur Ortsbestimmung siehe erste Fragen
GS = Gleitschirm = Paragleiter
Gurtzeug siehe Sicherheit und Erste Fragen
Handling Steuerbarkeit des Drachens siehe Skyfloating
Handy siehe Sicherheit
Hangstart, Bergstart = Startart mit Fusstart an einem Berg siehe (Um)schulung und erste Fragen
Helm, Helmpflicht, Integralhelm siehe erste Fragen und Sicherheit
HG = Hängegleiter = Drachen = Delta
HGMA Amerikanisches Gütesiegel siehe Geräte-Datenbank
Höhenangst, Flugangst siehe erste Fragen
Höhenmesser, barometrisch siehe erste Fragen
Höhenverlust, Höhengewinn, Höhe siehe erste Fragen
Intermediate siehe Geräte-Datenbank
Jugend, Jugendförderung, DHV-Jugend siehe Szene
Jugendförderring Zusammenschluss von Vereinen und Flugschulen des DHV die spezielle Angebote für Jugendliche haben siehe Szene und Schulen-Datenbank
Juniors Challange = betreuter Nachwuchswettbewerb im Streckenfliegen für Ladys und Piloten bis 28 Jahre siehe Szene
Karabiner, Alukarabiner, Stahlkarabiner, Einhängekarabiner siehe Sicherheit
Klapper, Einklapper siehe Sicherheit
Kleidung siehe Sicherheit
Kompass, Kugelkompass siehe erste Fragen
Kosten, Geld, Euro siehe erste Fragen und Szene
Kunstflug In Deutschland verboten siehe Link-Seite
körperliche Behinderung siehe erste Fragen>, (Um-)Schulung
Ladung siehe Transport-Tipps
Landeeinteilung Ermöglicht eine zielgenaue Landung und besteht aus festen Flugaktionen (Position, Gegenanflug, Queranflug, Endanflug) siehe Sicherheit und Skyfloating
Landen, Landung siehe erste Fragen, (Um-)Schulung und Skyfloating
Landeplatz, Drachenlandeplatz siehe erste Fragen
Landwind Wind der an Küstenstreifen nachts vom Land aufs Meer weht.
langepackt, kurzgepackt Ein Drachen kann in verschiedenen Längen gepackt werden siehe Transport-Tipps und Geräte-Datenbank
Last Minute siehe Transport-Tipps
Leder, Autoleder, Abtrockenleder siehe Sicherheit
Lee, Leegebiet Windabgewandte Seite eines Berges oder Hindernisses. Oft mit turbulenten Windverhältnissen siehe Sicherheit
Leichtsinn siehe Sicherheit
Leistungsintermediate siehe Geräte-Datenbank
Liegeprobe, Einhängeprobe siehe Sicherheit
Linienflug siehe Transport-Tipps
Looping Flugfigur, in Deutschland als Kunstflug mit dem Drachen verboten
Luftrecht, Luftfahrtvorschriften Lehrfach siehe (Um)schulung und erste Fragen
Naturschutz / Umweltschutz Lehrfach siehe (Um)schulung und erste Fragen
Navigation, Kursbestimmung, Ortsbestimmung Lehre vom Führen eines Fahrzeugs von einem Ausgangsort zum Zielort incl. Ortsbestimmung und Kursbestimmung siehe (Um)schulung und erste Fragen sowie erste Fragen
Notfallmesser siehe Sicherheit
Packlänge, Packmaß Länge des zusammengelegten Drachens siehe Geräte-Datenbank
Packsack Hülle, in die der zusammengelegte Gleiter eingepackt wird und in der er transportiert wird.
Peilen, Peilpunkt Unter Peilen versteht man dass man bei der Landeeinteilung immer wieder den Peilpunkt den man sich etwas hinter dem eigentlichen Landepunkt denkt anschaut um die Höhe möglichst genau abschätzen zu können; siehe Sicherheit
Pilotengewicht (maxinal/minimal/mittleres) siehe Geräte-Datenbank
Pilotenposition, Flugposition siehe erste Fragen
Polsterung siehe Transport-Tipps
Position , Positionskreise Die Position ist ein gedachter Punkt, seitlich versetzt vom Landepunkt, der vor der Landung angeflogen wird und wo vor dem Gegenanflug in Kreisen(Positionskreisen) Höhe abgebaut wird siehe Sicherheit
Queranflug Teil der Landeeinteilung siehe Sicherheit
Rampe, Startrampe, Rampenstart siehe Sicherheit
Reparatur Kleinere Reparaturen, wie das Ersetzen eines Steuerbügel an seinem Drachen darf der Pilot selbst vornehmen. Nach einem größeren crash oder bei einer Beschädigung von Segel, Rohren oder Verspannung muss der Drachen vom Fachbetrieb nachgeprüft werden sieheCheckbetriebe
Rettungsgerät, Rettung, = Fallschirm, siehe erste Fragen und Sicherheit
Rettungsgerätewurftraining, Fallschirmwurftraining siehe Sicherheit
Rettungsschnur siehe Sicherheit
Risiko, Risikoquelle siehe Sicherheit
Rückenwind Wind von hinten. Dann darf mit dem Drachen nicht gestartet werden siehe Sicherheit und Erste Fragen
Räder, Basisräder, Steckräder, Lufträder siehe Sicherheit
Sackflug Flugzustand als Folge von Langsamflug und Aushungern des Drachen mit erheblichem Höhenverlust siehe Skyfloating
Schnellabstieg Methoden um schnell Höhe abzubauen siehe Skyfloating
Schulen, Flugschulen in unserer Schulen-Datenbank
Schulung siehe (Um-)Schulung
Seewind Gleichmäßiger (laminarer Wind) an Küstenfluggeländen, der vom Meer auf Land weht siehe Sicherheit
Segelfarbe siehe erste Fragen
Segelfläche, Fläche, projezierte siehe Geräte-Datenbank
Seitenwind siehe Sicherheit und Erste Fragen
SHV Schweizerischer Dachverband für Drachen- und Gleitschirmflieger, schweizerisches Gütesiegel siehe Geräte-Datenbank und siehe Link-Datenbank
Sicherheit, Sicherheitsequipement siehe Sicherheit
Sichtfeld siehe Sicherheit
Skyfloater, Floater siehe Skyfloating , Geräte-Datenbank und Sicherheit
Skyfloating, Floating siehe Skyfloating
Sog Cumuluswolken enwtickeln eine Sogwirkung an Ihrer Untergrenze siehe Sicherheit
Sonderpilotenschein Österreichischer Flugschein. Entspricht dem deutschen beschränkten Luftfahrerschein (A-Schein) siehe unter (Um)schulung
Spannweite Abstand der beiden Flügelenden beim Drachen siehe Geräte-Datenbank
speedbar geschwungene Steuerbügelbasis; Die Form diehnt dazu den Bügel noch weiter nach hinten ziehen zu können und somit noch mehr Geschwindiglkeit aufzubauen.
Spion, Windspion Faden oder Segeltuchstreifen an der Unterverspannung des Drachen der die Windrichtung anzeigt siehe Sicherheit
Spreizbügel Aufhängevorrichtung bei Skyfloatern die sitzende geflogen werden siehe Skyfloating
Stabilität, aerodynamische siehe erste Fragen und Sicherheit
Starrflügler, Starrer Starrflügler sind Drachen mit festen Tragflächen - oft aus Verbundwerkstoffen. Segelttuch diehnt nur zur Bespannung dieser fixen Elemente. Die Steuerung erfolgt durch Störklappen auf der Flügeloberseite, die über Seilzüge mit dem Trapez verbunden sind und durch die Gewichzsverlagerung des Piloten bediehnt werden.
Start, starten siehe erste Fragen und Sicherheit, Skyfloating, Videos: Media
Startabbruch siehe Sicherheit
Startcheck Überprüfung der Faktoren 'Pilot und Ausrüstung / Liegeprobe / Windverhältnisse / Luftraum) direkt vor dem Start siehe Sicherheit
Startgewicht, Gesamtgewicht Gewicht des Drachen samt Pilot und Ausrüstung (Gurtzeug, Rettungsgerät, Sonstiges)siehe Geräte-Datenbank
Starthelfer siehe Sicherheit
Startplatz, Startgelände siehe erste Fragen
Startüberhöhung Die Höhe die man gegenüber der Starthöhe gestiegen ist siehe Sicherheit
Staudruckrohr siehe erste Fragen
Steilspirale Schnelle Kurven mit starker Schräglage zum Höhenabbau siehe Sicherheit
Steuerung, steuern siehe erste Fragen
Streckenflug Flug der über den Gleitwinkelbereich des Fluggeländes hinausgeht siehe erste Fragen und erste Fragen
Streckenflugschein = B-Schein oder unbeschränkter Luftfahrerschein; erlaubt Flüge über den Gleitwinkelbereich des Startgeländes hinaus siehe siehe (Um)schulung und erste Fragen
T-Shirts, Klamotten, Kleidung gibts in Szene
Thermik, Thermikbart, Thermikschlauch = schlauch- bzw. blasenförmiges Paket aus Warmluft, dass gegenüber der umgebenden Luftmasse aufsteigt siehe erste Fragen und Skyfloating
Toli-Träger siehe Transport-Tipps
Transport, Drachentransport, transportieren siehe Transport-Tipps und Skyfloating
Transportkosten siehe Transport-Tipps
Transportvorschriften siehe Transport-Tipps
Trillerpfeife siehe Sicherheit
Tuck, Überschlag, Vorwärtsüberschlag siehe Sicherheit und Erste Fragen
Turmloser, turmlos Weiterentwicklung der klassischen Drachen. Der Unterschied dieser Fluggeräte zu Die Stange (der "Turm") mit der zugehörigen Verspannung oberhalb der Tragfläche fehlt. Dadurch haben sie weniger Luftwiderstand, eine höhere Geschwindigkeit und Gleitleistung und sind daher vor allem wegen der schwierigeren Landeeigenschaften, und weil auch im Flug schnellere und vorrausschauendere Reaktionen des Piloten notwendig, sind absolut nichts für Newcomer.
UL, Ultraleichtflugzeug, Trike = Motorisierter Drachen, bei nicht dreiachsgesteuerten Geräten mit Drachenfläche spricht man auch von einem Trike siehe (Um)schulung
UL-Schleppstart, F-Schleppstart = Startart mit Fussstart in der Ebene gezogen von einem Motordrachen siehe (Um)schulung und erste Fragen
Umkehrthermik, Talumkehrthermik In Alpentälern sinkt spätnachmittags kühle Luft am Hang ab und führt manchmal zu großflächig ansteigenden Luftmassen in der Talmitte siehe Sicherheit
Umschulung siehe (Um-)Schulung
Unterverspannung siehe Sicherheit
Urlaubsreise siehe Transport-Tipps
USHGA Unites States Hang gliding Association / Amerikanischer Dachverband siehe Geräte-Datenbank
Variabel Geometrie, VG = ein Flaschenzug bei Hochleitersdrachen mit dem das Segel im Flug vom Piloten getrafft und die Streckung der Fläche erhöht werden kann indem das Querrohr nach vorne gezogen wird. -> Leistungserhöhung siehe Sicherheit
Variometer, Vario Fluginstrument, welches das Sinken und Steigen des Drachen anzeigt siehe erste Fragen
Verletzung, Verletzungsgefahr siehe Sicherheit
Versicherung, Haftpflichtversicherung siehe erste Fragen und Werbebanner auf Startseite und Szene
Videos Video-Downloads Media
Voraussetzungen, Anforderungen siehe erste Fragen
Vorflugcheck Überprüfung des Drachen nach Aufbau oder längerer Abwesenheit vom aufgebauten Gerät siehe Sicherheit
Warnschild, Warntafel siehe Transport-Tipps
Wettbewerbe, Wettkämpfe, Bewerbe aktuelle Termine: Startseite, weitere Links: Linkseite
Wetter siehe erste Fragen, Wetter-Links auf der Link-Seite
Wetterhülle siehe Transport-Tipps
Wetterkunde, Meteorologie Lehrfach siehe siehe (Um)schulung und erste Fragen
Windbedingungen siehe Sicherheit und Erste Fragen
Windenstart, Windenschleppstart = Startart mit Fussstart in der Ebene an einer Seilwinde siehe (Um)schulung
Wingover Seitliches Abkippen über die Fläche nach Beschleunigungsphase. Bewusst herbeiführbare Flugfigur. Vorstufe zum Looping.
Wirbel, Wirbelschäkel, Axialgelenk siehe Sicherheit
XC = Cross Country siehe Skyfloating
Überlandflugberechtigung, Überlandberechtigung Österreichischer Streckenflugschein. Entspricht dem deutschen unbeschränkten Luftfahrerschein (B-Schein) siehe unter (Um)schulung
Übungshang siehe (Um-)Schulung
ÖAeC, Österreichischer Aero Club Die Sektion FAA (Flugsport,Allgemein,Luftfahrt, Administration) ist das österreichische Äquivalent zum DHV. Zuständig für Scheinerstellungen, Gerätezulassungen. siehe Links:
Österreichische Drachenflug Liga siehe Links